Thüringer Landtag beschließt für Gehörlose finanziellen Ausgleich zur besseren Teilhabe am gesellschaftlichen Leben!

Pressemitteilungen >>

Mittwoch, 21.03.2018

Christian Vogel: „Landespolitik setzt wichtiges Signal für Abbau von Benachteiligungen“

Heute hat der Thüringer Landtag fraktionsübergreifend einheitlich einen Beschluss der Landesregierung zur Einführung eines Gehörlosengeldes in Höhe von monatlich 100 Euro verabschiedet. Das Blindengeldgesetz wird zukünftig Sinnesbehindertengeldgesetz heißen.
Das Gehörlosengeld von 100 Euro monatlich wird rückwirkend zum 1. Juli 2017 wirksam.

Damit hat die Landesregierung ein weiteres Zeichen für Menschen mit Sinnesbehinderungen gesetzt. Auch wenn das gemeinsame Ziel aller Behindertenverbände zur Einführung eines Behindertengeldes durch die Bundesregierung mit der Verabschiedung des Behindertenteilhabegesetzes 2016 nicht erfolgt ist, hat die Thüringer Landesregierung mit der Anhebung des Blindengeldes auf bald 400 Euro und der Einführung des Taubblindengeldes von 100 Euro erste Schritte in die richtige Richtung getan.

Dennoch muss der mühsame Kampf um einzelne Forderungen immer weiter gehen. Auch hochgradig Sehbehinderte haben Anspruch auf einen finanziellen Ausgleich zur besseren Teilhabe am Leben. Und nicht zuletzt der jährliche Kampf um finanzielle Mittel zur Durchführung der Beratungstätigkeit in unseren Beratungsstellen einschließlich der Unterstützung ehrenamtlich arbeitender Blinder muss nun endlich auf die Tagesordnung und nicht nur durch "Schönheitsoperationen" vertuscht werden.

Vielleicht stellen sich einmal die verantwortlich Tätigen im Lande vor, wie es ist, wenn man nichts sieht und trotzdem ehrenamtlich, also für andere Sehbehinderte und Blinde tätig ist. Die Beratungstätigkeit ist mehr oder weniger auf das Ehrenamt beschränkt.
Wir werden deshalb die Gespräche, die wir am 22. Februar 2018 mit den behindertenpolitischen Sprechern der Fraktionen von CDU, Linken, SPD und Grünen begonnen haben, kontinuierlich fortsetzen. Das Sinnesbehindertengeld in Thüringen muss weiterentwickelt werden.

Im Namen des Landesvorstandes des BSVT
Christian Vogel
Öffentlichkeitsarbeit und Marketing

Medieninformation 01/2018 des Blinden- und Sehbehindertenverbandes Thüringen e. V.

 

Zurück