Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband wählt neues Präsidium

Pressebild - von links nach rechts: Klaus Hahn, Präsident des DBSV, Renate Reymann, ehemalige Präsidentin des DBSV, Hans-Werner Lange, Vizepräsident des DBSV - Bildnachweis: DBSV/Ziebe (zum vergrößern auf das Bild klicken - öffnet in neuem Fenster)Der Verbandstag des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes (DBSV) hat am 30. Juni 2018 das Führungsteam für die nächsten vier Jahre bestimmt. Renate Reymann war nach 12 erfolgreichen Jahren an der Spitze des Verbandes nicht erneut angetreten. In der ersten Abstimmung wurde

  • Klaus Hahn (Münster)
    zum neuen Präsidenten des DBSV gewählt. Er gehört seit 12 Jahren dem Präsidium des DBSV an.

Anschließend wurde

  • Hans-Werner Lange
    aus Hannover im Amt des Vizepräsidenten bestätigt. Das Duo an der Spitze des DBSV geht mit großen Stimmenmehrheiten in die Legislaturperiode.

Danach wurden die folgenden sieben weiteren Präsidiumsmitglieder gewählt:

  • Peter Brass (Berlin)
  • Jette Förster (Hannover)
  • Silvia Hame (St. Wendel)
  • Prof. Dr. Thomas Kahlisch (Leipzig)
  • Dr. Thomas Krämer (Berlin - Mitglied im Vorstand BBSB)
  • Bernd Peters (Magdeburg)
  • Winfried Specht (Stuttgart)

Der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) gehört zu den größten Selbsthilfeorganisationen behinderter Menschen in Deutschland.
Der Verbandstag ist das höchste Gremium des DBSV, tritt alle vier Jahre zusammen und legt die Leitlinien für die Arbeit des Verbandes fest.

Quelle: Pressemitteilung des DBSV
Zurück