Überregionale Beratungsstelle Ostthüringen

mit den Einsatzgebieten Altenburg, Gera, Saalfeld, Rudolstadt und Weimar sowie Weimarer Land.

Beratung in Weimar

Gutenbergstraße 29a
99423 Weimar
Dienstag und Donnerstag
von 09:00 – 16:00 Uhr
Freitag von 09:00 – 12:00 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung

Anmeldung bei Beraterin Anna Egli
Telefon: 03643 - 74 29 06
E-Mail: a.egli@bsvt.org

Beratung in Saalfeld / Rudolstadt im Landratsamt Saalfeld

Schloßstraße 24, 07318 Saalfeld/Rudolstadt
Beratung jeden 3. Mittwoch im Monat von 10:00 - 15:00 Uhr

Anmeldung bei Beraterin Anna Egli
Telefon: 03643 - 74 29 06
E-Mail: a.egli@bsvt.org

Beratung in Altenburg im Landratsamt Altenburg

Lindenstraße 9, 04600 Altenburg
Beratung jeden 2. Dienstag im Monat von 10:00 - 15:00 Uhr
Hinterhaus 1.OG Raum 220

Anmeldung bei Beraterin Anna Egli
Telefon: 03643 - 74 29 06
E-Mail: a.egli@bsvt.org

Beratung in Apolda in den Räumen der Interdisziplinären Praxis Wildensee

Ackerwand 15
99510 Apolda
Beratung jeden zweiten Montag im Monat von 09:00 – 14:00 Uhr
Termine in Apolda

Anmeldung bei Beraterin Anna Egli
Gutenbergstraße 29a
99423 Weimar

Telefon: 03643 - 74 29 06
E-Mail: a.egli@bsvt.org

Beratung in Gera in den Räumen der Interdisziplinären Praxis Wildensee

Schleizer Str. 35
07549 Gera - Lusan
Beratung jeden zweiten Freitag im Monat von 09:00 – 14:00 Uhr Termine in Gera - Lusan

Anmeldung bei Beraterin Anna Egli
Gutenbergstraße 29a
99423 Weimar

Telefon: 03643 - 74 29 06
E-Mail: a.egli@bsvt.org

Beratung im Saale- Holzland- Kreis in den Räumen der Kreisorganisation

Clara- Zetkin- Straße 16b
07629 Hermsdorf
Beratung jeden vierten Dienstag im Monat von 12:00 – 16:00 Uhr Termine in Saale Holzland Kreis

Anmeldung bei Beraterin Anna Egli
Telefon: 03643 - 74 29 06
E-Mail: a.egli@bsvt.org

Die überregionale Beratungsstelle ist der Landesgeschäftsstelle des Blinden- und Sehbehindertenverbandes Thüringen e. V. räumlich angegliedert. Mit dem breitgefächerten Hilfsmittelangebot und vielfältigen Informationsquellen für die ganz individuelle Beratung ist es möglich auf die Bedürfnisse der Ratsuchenden einzugehen. Ob es sich um Hilfsmittel für den Haushalt, den täglichen Gebrauch, um Lupenbrillen und Monuculare, einem Bildschirmlesegerät zum Ausprobieren oder dem Victor Reader Daisy handelt. Es lassen sich neue Perspektiven aufzeigen, um Ihnen Ihren Alltag zu erleichtern und die dazugehörigen Herausforderungen selbstständig bewältigen zu können. Großes Anliegen in der Hilfsmittelberatung ist es, dem Ratsuchenden so viel Selbstständigkeit und Selbstbestimmung in der alltäglichen Lebensführung zu sichern und zu erhalten, ganz im Sinne der UN- Behindertenrechtskonvention.

Zudem beinhaltet das Beratungsangebot auch Informationen zu Rehabilitationsmöglichkeiten, rechtlichen Angelegenheiten, die Kooperation und Vermittlung von Ansprechpartnern bezüglich Fragen zur Kostenübernahme durch Krankenkassen, Pflegeversicherung, Bildungseinrichtungen und Rehabilitationsträgern. Dabei steht die ganzheitliche Beratung im Vordergrund.

Außerdem pflegt die Beratungsstelle enge Kontakte zu Schulen, Vereinen und öffentlichen Einrichtungen, um auf die besondere Lebenssituation sehbehinderter und blinder Menschen aufmerksam zu machen. Viele thüringenweite Veranstaltungen werden genauso vorbereitet und durchgeführt, wie auch mobil vor Ort koordiniert. Dazu gehören auch regelmäßige Weiterbildungsveranstaltungen für angestellte und ehrenamtliche Mitarbeiter, die Gestaltung von Projekttagen an Grund- und Sekundarschulen, an Gymnasien, an höheren Bildungseinrichtungen und die regelmäßige Öffentlichkeitsarbeit durch die mobile Standbetreuung auf Messen und Fachkongressen.